FINCONS GLOBAL COMPACT

GLOBAL COMPACT

Beitritt zur größten CSR-Initiative der UNO

No poverty Zero hunger Good health and well-being Quality education Gender equality Clear water and sanitation Affordable and clean energy Decent work and economic growth Industry, innovation and infrastructure Reduced inequalities Sustainable cities and communities Responsible consumption and production Climate action Life below water Life on land Peace, justice and strong institutions Partnerships for the goals

Ob Klimawandel oder Gleichberechtigung - die Welt ist noch immer nicht auf dem richtigen Weg. Die Notwendigkeit, zu nachhaltigeren Geschäftsmodellen überzugehen wächst, und die steigenden Erwartungen von Kunden, Arbeitnehmern und Investoren setzen die Unternehmen unter Druck zu handeln. Von den Unternehmen wird erwartet, dass sie eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer nachhaltigeren und gerechteren Welt spielen.

Bei Fincons steht die ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit seit Jahren im Mittelpunkt der Geschäftsstrategie und des Unternehmensleitbilds, wobei zahlreiche Initiativen und Zertifizierungen für den Umweltschutz, soziale Belange, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Sport und Bildung durchgeführt wurden. Dieses Engagement wird nun noch weiter ausgebaut. Fincons hat sein CSR-Engagement noch stärker verankert, indem es einen Ausschuss eingerichtet hat, der mit der Definition einer neuen und verbesserten Strategie für nachhaltige Entwicklung betraut ist, mit Initiativen, die die gesamte Gruppe einbeziehen und auf neue Projekte hinarbeiten.

 

EIN NETZWERK ZUR FÖRDERUNG POSITIVER VERÄNDERUNGEN

In diesem Zusammenhang ist die Gruppe dem UN Global Compact Network beigetreten, der weltweit größten Initiative für unternehmerische Nachhaltigkeit, die darauf abzielt, Unternehmen zu mobilisieren und zu motivieren, ihre Strategien und Tätigkeiten an universellen Grundsätzen in vier Hauptbereichen auszurichten: Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Mit mehr als 14.000 Unternehmen in über 160 Ländern will der UN Global Compact den Unternehmen helfen zu verstehen, was verantwortungsbewusstes Wirtschaften in verschiedenen nationalen, kulturellen und sprachlichen Kontexten bedeutet, und Öffentlichkeitsarbeit, Lernen, politischen Dialog, kollektives Handeln und Partnerschaften erleichtern. Das Ziel ist es, den globalen kollektiven Einfluss der Wirtschaft zu beschleunigen und zu vergrößern, indem die zehn Prinzipien des UN Global Compact durch verantwortungsbewusste Unternehmen und Ökosysteme, die Veränderungen ermöglichen, eingehalten werden.

Die Zugehörigkeit zu einem globalen Netzwerk von Unternehmen, die die gleichen Hoffnungen und Ziele für die Zukunft haben, ist von entscheidender Bedeutung, um messbare Auswirkungen auf die dringendsten Herausforderungen der Welt zu erzielen.

 

DIE ZEHN PRINZIPIEN DES GLOBAL COMPACT

  1. Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.
  2.  Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen.
  3. Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren.
  4. Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.
  5. Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.
  6. Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.
  7. Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.
  8. Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.
  9. Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.
  10. Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

GLOBAL
COMPACT

No poverty Zero hunger Good health and well-being Quality education Gender equality Clear water and sanitation Affordable and clean energy Decent work and economic growth Industry, innovation and infrastructure Reduced inequalities Sustainable cities and communities Responsible consumption and production Climate action Life below water Life on land Peace, justice and strong institutions Partnerships for the goals